Geburtstagstag

Gestern hatte mein Schatz Geburtstag. 55 ist er geworden, aber man sieht es ihm kaum an … er sieht immer noch aus wie suesse 54 ;-)

Morgens habe ich ihn mit einem kleinen Geburtstagsfrühstück überrascht. Auf der Terrasse habe ich ein paar Blümchen gepflückt und es gab sogar ein Geschenk und eine Karte, dazu Geburtstagskerzen aus dem hiesigen Supermarkt. Er hat sich gefreut.

Danach war mal wieder Reisen angesagt. Dieser Urlaub entwickelt sich dann doch zu einem richtigen Roadtrip durchs Land. War eigentlich gar nicht geplant, aber so lassen wir uns treiben. Wir buchen immer dann, wenn wir wissen, wo wir als nächstes hinwollen. So ist es ganz wundervoll.

Es sollte weiter Richtung Norden gehen. Lissabon ist das nächste grosse Ziel. Es gab einen kurzen Zwischstop in Porto Covo mit Galao und Pastel de Nata. Dann ging es weiter auf einer Landzunge an deren Ende ein kleiner Ort namens Troia liegt. Dort fuehlte es sich mal wieder an, wie am Ende der Welt. Aber es gibt dort eine Fährverbindung nach Setubal. Die Fähre kürzt den Weg in die portugiesische Hauptstadt erheblich ab und ausserdem liebe ich Schiffchen fahren.

Auf der anderen Seite angekommen, fehlte es sich plötzlich komplett anders an. Laute staubige Welt. Gut dass wir ein Navi haben. So fuhren wir zielsicher in Richtung Lissabon. Es war ein tolles Gefühl, die Stadt über die Ponte 25 de Abril anzusteuern. Im Blick die grosse Christusstatue, die die Stadt zu überwachen scheint.

Unser Ziel lag etwas weiter westlich der grossen Stadt. Die Lisbon Country Villa hatte ich uns fuer die Nacht reserviert. Denn mal abgesehen von der fantastischen Lage, bietet dieses Kleinod die etwas andere Schlafgelegenheit. Mitten im Garten steht ein frisch renovierter knallgelb lackierter alter Campingbus. Wir waren beide verzückt, als wir den im Internet entdeckten. Schließlich ist der Gedanke noch nicht ganz vom Tisch, sich mal so ein Gefährt zuzulegen und damit Europa zu bereisen. Naja, wenn wir mal in Rente sind.

So verbrachten wir den Nachmittag gutgelaunt in unserem neuen Domizil. Herr C. nutzte die Hängematte und ich genoss das kuschelige Bett mit Blick in die Landschaft. Herrlich.

Abends wollten wir dann noch ein ausgiebiges Geburtstagsmahl einnehmen. Die meisten Restaurants in der Umgebung waren montags geschlossen. So war ich umso erfreuter, dass ich mein stillgelegtes Uber Konto endlich wieder aktivieren konnte und wir uns in den nahegelegenen Ort Paco de Arcos fahren lassen konnten. Dort gab es eine groessere Auswahl und schließlich wollten wir gebührend auf das Geburtstagskind anstoßen können.

Spaet abends saßen wir dann noch bei Kerzenlicht vor dem Camper und schauten in die Sterne. Dabei genossen wir die beiden Mispelchen, die ich von Frankfurt per Flieger mitgeschleppt hatte. Zum Wohl allerseits.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s